Buchempfehlungen

Burgen in München: Mittelalterliche Burgen und Mauern, Tore und Türme in München und im Münchner Umland – Michael Weithmann
Verlag Stiebner 2006, 192 S., 9,85 Euro
 
BV-W, Cover "Burgen in München", M. Weithmann   Das von der Historikerin Monika Kroiss empfohlene Buch lädt ein, die Stätten abzuschreiten. Ausgangspunkt in München sollte der Alte Hof sein. Mit dem Buch zur Hand möchte man weitere Burgen „erobern“. Auch Burgen im Münchner Umland werden beschrieben.

Im pittoresken Isartal wurde der Burgbau geradezu angelockt. In Grünwald erlebt man eine Burg im originalen „alten Gewand“. Im Sinne der Romantik wurde das eigenwillige Schwaneck im ritterbegeisterten 19. Jh. erbaut.

Alle im Buch beschriebenen Bau- und Bodendenkmäler sind frei oder zu bestimmten Zeiten zugänglich. In den Ausstellungsräumen der Grünwalder Burg entdeckt man Anschauungsmaterial zu vielen Beschreibungen im Buch. /mb
 

Trenner

Als nachträglichen Bonus zu seinem Vortrag Methoden und Erkenntnisse der Burgenforschung am 27.9.13 beim Burgverein Wolfratshausen überließ uns Herr Dr. Joachim Zeune freundlicherweise eine Liste mit Empfehlungen zur weiterführenden Lektüre rund um das Thema Burgen. Wir stellen hier einige dieser Bücher vor, die durchaus auch als Vorschläge für den Gabentisch in Frage kommen.

Hier finden Sie einen Auszug aus der Liste.

BV-W, Tipp: Bücher über Burgen, Schlösser, Festungen

Gern schicken wir Ihnen die komplette Liste per E-Mail. Anfragen bitte an: info@burgverein-wolfratshausen.de.

Trenner

Burgenkunde – Bauwesen und Geschichte, Otto Piper
Anaconda Verlag, Neuauflage 2011, 688 S., ab 9,95 Euro

BV-W, Cover "Burgenkunde", Otto Piper   Pipers „Burgenkunde“, erstmals 1895 erschienen, ist bis heute das maßgebliche Standardwerk für jeden, der sich für die sagenumwobene Geschichte der Ritterburgen und Festungsbauten begeistert. Mit Liebe zum Detail und in leicht verständlicher Form führt Piper den Leser durch die Jahrhunderte und behandelt neben den Ritterburgen auch die unter römischem, altgermanischem und slawischem Einfluss entstandenen Wehranlagen im deutschsprachigen Raum. Inhalt: Allgemeines über Burgen – Römischer Ursprung der Burgen –
Römische Mauertechnik im Vergleich mit mittelalterlicher – Entwicklung der Burgen aus alteinheimischen Befestigungen – Älteste Burganlagen – Steinmetzzeichen, Bauinschriften und alte Zahlzeichen – Der Berchfrit – Der Wohnturm – Schildmauer und Hoher Mantel – Burgstraße, Graben, Brücke und Tor – Ringmauer, Umlauf, Zinnen – Die Schießscharten – Außen vorgekragte wehrhafte Bauteile – Belagerung und Waffen – Palas und Nebengebäude – Bauliche Einzelheiten besonders des Palas – Wasserversorgung – Unterirdische Gänge, versteckte Ausgänge, verborgene Räume, Gefängnisse – Kapelle – Wasserburg – Höhlen- und ausgehauene Burgen – Ganerbenburgen und Burgengruppen – Gesamtanlage – Umbau, Verfall – Erhaltung und Wiederherstellung . . . mehr
 

Trenner

Das Leben auf der Burg, Manfred Reitz
Thorbecke Verlag 2004, 208 S., ab 9,90 Euro
Alltag, Fehden und Turniere

BV-W, Cover "Das Leben auf der Burg"   „Wer heute alte Burgen und Ruinen besucht, fragt sich unwillkürlich nach dem Leben, das sich einst hier abgespielt hat, nach dem Alltag von Rittern und Knappen, Burgfräulein und Mägden. Was aßen sie, wo schliefen sie, welche Kleidung trugen sie, wie wurde die Burg geheizt, wie konnte man mit den einfachen Mitteln der Zeit überhaupt so große Gebäude errichten? Manfred Reitz läßt die mittelalterliche Geschichte am Beispiel der Burg lebendig werden: Dabei verfolgt er das Leben der Menschen durch Jahreszeiten und Tagesablauf und berücksichtigt Freizeit und Mode ebenso wie Landwirtschaft und Krieg.“
Aus dem Inhalt: Bedeutung und Aufgabe der Burgen, Verbreitung der Burgen, Bau einer Burg, Der Burgherr und seine Familie, Bedienstete und Leibeigene, Wohnungen, Einrichtungen und Möbel, Mahlzeiten und Küche, Alltagsleben auf der Burg, Ritter auf Reisen, Erziehung zum Ritter . . . mehr
 

Trenner

Kleine Burgenkunde, Michael Losse
Regionalia Verlag 2011, 127 S., 4,95 Euro
Der kompakte Überblick über die Geschichte und Typen mittelalterlicher Burgen im deutschen Sprachraum und darüber hinaus.

BV-W, Cover "Kleine Burgenkunde"   Dieses Werk, das sich auf dem aktuellen Forschungsstand begründet, schließt endlich eine entscheidende Lücke in der Burgenliteratur. Es beschreibt die großen Themen des Burgenbaus über alle Epochen und die Burgformen und -typen, bietet eine Fülle an Details über deren Bauelemente, schildert das Alltagsleben auf Burgen, widmet sich eigens dem Thema Angriff und Belagerung und korrigiert weitverbreitete Irrtümer, die aus allzu romantischen Vorstellungen resultieren.
Wissenschaftlich, fundiert – und doch verständlich. Laien erfahren alles Wissenswerte zur Welt der Burgen, Burgenkenner gewinnen neue Erkenntnisse.
. . . mehr
 

Trenner

Festungen in Bayern, Daniel Burger
Verlag Schnell & Steiner 2007, 208 S., 16,90 Euro
In Bayern hat sich eine einzigartige Vielfalt an Festungen bewahrt, deren Architektur Beziehungen u.a. nach Italien, den Niederlanden und Frankreich aufweist.

BV-W, Cover "Festungen in Bayern"   Die Militärbauwerke sind herausragende Monumente des technischen Fortschritts, in denen sich die jeweiligen Epochen von der Renaissance bis zum Klassizismus widerspiegeln. Der reich bebilderte Band stellt mehr als 20 Bauwerke vor und ordnet sie ihrem historischen Kontext zu.
Dr. Daniel Burger studierte Geschichte und Germanistik (Dissertation über die Landesfestungen der Hohenzollern), arbeitete am Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg und ist heute Archivar. Er ist Autor zahlreicher Publikationen zur Landesgeschichte und Bauforschung mit Schwerpunkt Burgen und Festungen. mehr
Rezension von OStD Willi Eisele, Wolfratshausen, auf www.burgenwelt.de
 

Seitenende